Museumsfuehrer.de

Zeitleiste: Die Gründungsgeschichte der Museen in Deutschland

1550
erste Kunst- und Wunderkammer unter Herzog Albrecht V., danach entstehen zahlreiche höfische Wunderkammern in ganz Europa

Um 1600
Der Apotheker Basil Besler begründet die „Merkwürdige Naturalien-Kammer“ in Nürnberg

1723 – 1730
August der Starke errichtet das „Grüne Gewölbe“ als größte Sammlung des europäischen Kunsthandwerks

17. und 18. Jahrhundert
Entstehung zahlreicher Naturalienkabinette in Anbindung an Lehranstalten.

1779
Das Museum Fridericianum in Kassel wird als erstes öffentlich zugängliches Museum eingeweiht.

1826
In Stuttgart erhalten mehrere Naturalienkabinette ein eigenes Gebäude. So entsteht das erste Naturkundemuseum.

1830
Erstes Kunstmuseum in Berlin. Die Kunstsammlung des preußischen Hofes wird in einem eigens dafür erbauten Gebäude der Öffentlichkeit präsentiert.

1852
Nationale Bestrebungen bewirken die Gründung des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg.

1868
Nach dem Ende der Manufakturen entsteht in Berlin das erste Museum für Kunstgewerbe.

1865
Gründung des ersten Völkerkundemuseum in München.
Bis 1879 entstehen vier weitere ethnologische Museen in Deutschland.

1878
Die Stadt Frankfurt errichtet ein eigenes regional-historisches Museum.

1885
In Weimar wird das Goethe-National-Museum eröffnet.

1889
Für die größte naturkundliche Sammlung der Welt wird das neue Berliner Naturkundemuseum errichtet.

1906
Grundsteinlegung für das Deutsche Museum München, dem ersten technischen Museum.

1933-1945
Gründung zahlloser Regional- und Heimatmuseen.

Nach 1945
Wiederaufbau zerstörter Museen. Errichtung von historischen Gedenkstätten und vielen kleineren Museen zur Erinnerung an berühmte Persönlichkeiten. Gründung von Kuriositäten-Sammlungen

Neunziger Jahre
Im Internet entstehen die ersten Online-Museen.